Stift Melk

Stift Melk ist eines der schönsten und größten einheitlichen Barockensembles Europas. Seine großartige Architektur ist weltweit bekannt und ist UNESCO Welterbe.

Der barocke Bau auf einem Felsen über der Donau in der Region Wachau zählt zu den meistbesuchten kunsthistorischen Stätten Österreichs und kann ganzjährig besichtigt werden.
Seit dem Jahre 1089 leben und wirken in ununterbrochener Tradition Benediktinermönche im Stift Melk.

Nach der Regel des heiligen Benedikt versuchen sie das ORA et LABORA et LEGE (bete und arbeite und lerne) in Seelsorge, Bildung (Stiftsgymnasium Melk) und kulturellen Veranstaltungen umzusetzen.
Ein Rundgang durch die Klosteranlage umfasst die Kaiserstiege, den Kaisergang, das Stiftsmuseum, den Marmorsaal, die Altane, die Bibliothek und die hochbarocke Stiftskirche. Die Gartenanlage des Stiftes mit dem barocken Gartenpavillon stellt einen wesentlichen Teil der gesamten Barockanlage dar und ist von Mai bis Oktober zu besichtigen.

Die Aussichtsterrasse der Nordbastei ermöglicht den Gästen einen wundervollen Blick sowohl in die weitere Umgebung vom Alpenvorland bis ins Waldviertel als auch auf das Stiftsgelände.